1992

  • eine offene Bockscheune auf dem Firmengrundstück „Anger 56“ diente als erstes Versuchsobjekt und wurde durch die Anwendung verschiedener Lehmbaumaterialien zur Werkstatt und Produktionsstätte ausgebaut und umfunktioniert
  • Erwerb des Firmengrundstückes mit Lehmgrube in Kleinfahner, deren  Vorkommen unseren Bedarf an Lehm zur Produktion von Baustoffen  langfristig abdecken wird
  • Erprobung der physikalischen Eigenschaften und des Reaktionsverhaltens  von Lehm als Baustoff an sich und im Zusammenwirken mit verschiedenen organischen und mineralischen Zuschlagstoffen